Über uns

Team

Das Bücherei-Team besteht aus 8 Mitarbeitenden und arbeitet ausschließlich ehrenamtlich ohne Aufwandsentschädigung. Jährlich erbringen wir so ca. 1.700 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Uns verbindet vor allem der Spaß an unserer Büchereiarbeit, Freude am Umgang mit unseren Lesern und das Interesse am Lesen und an Medien.

Jeder bringt so viel ein, wie er kann und möchte. Und jeder hat seine ganz eigenen Talente, mit denen er unsere Bücherei-Arbeit bereichert.

Fast alle unsere Team-Mitglieder haben ein Grundausbildungsprogramm für die ehrenamtliche Mitarbeit in den katholischen Öffentlichen Büchereien (Basis12-KursLink öffnet ein neues Fenster) absolviert, das von der Fachstelle des Erzbistums Paderborn (IRUM) regelmäßig auch in unserer Nähe angeboten wird. Voraussetzung, um bei uns mitzumachen, ist das aber nicht.

Wir Mitarbeitenden leihen die Medien aus, beraten unsere Leser, wählen neue Medien aus und machen sie ausleihfertig, sortieren veraltete Medien aus, führen Kindergartengruppen und Schulklassen in unsere Bücherei ein und planen und organisieren Veranstaltungen, z. B. den jährlichen Buchsonntag.

Das Team trifft sich regelmäßig in der Bücherei, um neue Ideen zu sammeln und Aktivitäten gemeinsam zu planen.

Neue Mitarbeitende sind uns herzlich willkommen!
Auch für neue Aufgaben, wie Vorlesestunden und Bilderbuchkino oder die Betreuung des Austauschbestandes bei der Offenen GanztagGrundSchule der Lioba-Schule suchen wir noch Mitarbeitende. Wenn Sie interesse haben, dann sprechen Sie uns unverbindlich während der Öffnungszeiten an oder rufen Sie an.

Unser Team 2014
Bücherei-Team 2014

Büchereileitung
Dipl.-Bibliothekarin Beatrix Pusch
Augustastr. 5, 59581 Warstein
Tel.: 02902/76670

Team
Raphaela Dohle [nicht im Bild]
Hans Deussen
Michaela Dicke [nicht im Bild]
Heidi Enste
Ruth Joksch
Edwin Pusch
Ludger Weber
Hedwig Westermann

Chronik

Unsere Bücherei im Wandel der Zeit...

1868 Gründung der Bücherei in Warstein. 22 Jahre nach Gründung des Borromäusvereins besteht auch in Warstein ein örtlicher Verein, deren Mitglieder Bücher vom Borromäusverein in Bonn zum Eigenbesitz beziehen. Die Beitragssumme aller Vereinsmitglieder beträgt 66,15 Thaler. Die Vereinsmitglieder erhalten eine Rückvergütung in Form von Büchern zum Aufbau einer örtlichen Bücherei.

1898 Die Bücherei hat insgesamt 47 Mitglieder: 7 Mitglieder mit einem Jahresbeitrag von 6 Mark, 25 Mitglieder, die jährlich 3 Mark zahlen und 15 Mitglieder, die 1,50 Mark zahlen.

1909 Die Bücherei weist einen Bestand von 1.100 Bänden auf. Die 50 Mitglieder leihen 4.000 Bände aus.

1939 Die Bücherei besitzt nun 4.052 Bände, die von den 348 Lesern 12.310-mal ausgeliehen werden. Der Aufwand beträgt 1936 RM, die Kirche trägt davon 547 RM.

1939-1945 Auch in den Jahren des Weltkrieges werden weiter Beiträge von den Mitgliedern entrichtet.

1946 Die Bücherei boomt: Vorübergehend steigt die Mitgliederzahl von 380 (1945) auf 893, um im Folgejahr wieder auf 389 abzusinken.

1957 Nachdem Elisabeth Hagen nach 40jähriger Tätigkeit ihr Amt als Leiterin der Borromäusbücherei niederlegt, übernimmt ihre langjährige Helferin Liesel Mues dieses Ehrenamt. Rund 1.000 Leser nehmen die Bücherei in Anspruch. Bei den "Ausleihstunden für die Jugend" (Donnerstags) und für Erwachsene (Freitags) werden wöchentlich etwa 200 Bücher ausgegeben.

1961 Bei einem Bestand von 5.087 Bänden leihen 2.340 Besucher 7675 Bände aus.

1977 Die Bücherei weist nun einen Bestand von 6515 Bänden auf, 979 Leser leihen 3418 Bände aus. Die jährliche Kollekte am Buchsonntag erbringt über 2.400 DM für die Bücherei.

1979 Durch die Initiative von Pfarrer Axel Hoeschen wird mit Hilfe des Medienzentrums, Fachstelle für Büchereien in Paderborn der Bestand modernisiert. Die Bücherei, die bisher im ehemaligen Kindergarten am Marktplatz untergebracht war, findet ihren neuen Standort im Gemeindezentrum im ehemaligen Brauereigebäude. Aus der alten Bücherei wird nur noch ein geringer Teil der Bücher übernommen. Erstmals werden nun neben der Unterhaltungsliteratur auch Sachbücher angeschafft. Alle Entleihungen sind seitdem kostenfrei.

1981/1982 Die Bücherei zieht in das neu erbaute Gemeindezentrum am Markt – im Schatten der Stadtkirche St. Pankratius und in der Mitte der Stadt Warstein – ein. Sie ist seitdem ein Ort der Begegnung.

1983 Die Katholische Kirchengemeinde St. Pankratius Warstein und die Stadt Warstein schließen einen Vertrag zwecks Errichtung einer Bücherei im Gemeindezentrum St. Pankratius Warstein, um die Versorgung der Warsteiner Bevölkerung mit Literatur und anderen Medien zu sichern und soweit wie möglich zu verbessern. Darin verpflichtet sich die Kirchengemeinde, die Bücherei als öffentliche Einrichtung einzurichten und zu betreiben. Die Stadt Warstein verpflichtet sich, einen einmaligen Investitionszuschuss von 20.000 DM zu zahlen und einen jährlichen Betriebskostenzuschuss zu gewähren. Die Vertragspartner berücksichtigen bei der Namensgebung der Bücherei den öffentlichen Charakter der Einrichtung, sie trägt fortan die Bezeichnung: "Stadtbücherei St. Pankratius Warstein". Der Zuschuss der Stadt Warstein zur Beschaffung von Büchern beträgt seitdem unverändert 4.500 DM (heute 2.429 Euro).

1984 Die Bücherei hat nun auch Tonkassetten und Spiele im Angebot.

1986 Übernahme der Leitung durch die bisherige Mitarbeiterin Magdalene Eßfeld, die in den nächsten Jahren mit großem Engagement die Bücherei leitet. So absolviert sie im Ruhestand noch eine Ausbildung zur Kirchlichen Büchereiassistentin.

1988 Die Bücherei wird in die "Video-Galerie" des Erzbistums Paderborn eingegliedert. Möglich wird dies durch einen weiteren Zuschuss von 5.000 DM, den die Stadt Warstein in den kommenden Jahren jährlich gibt, um damit "den guten Video-Film" zu fördern. Damit wurde der Wunsch von Pfarrer Hoeschen, eine "Mediathek" einzurichten, den er bei der Einweihung der Bücherei 1979 formulierte, Wirklichkeit.

1993 Anlässlich des 125jährigen Jubiläums findet vom 2. bis 7. November eine Festwoche statt, in der eine Buchausstellung, Filmvorführungen, ein Bastelnachmittag und Preisrätsel angeboten werden.

1994 Die Bücherei erlebt einen Boom: 9820 Medieneinheiten werden 18.104-mal ausgeliehen. Die Bücherei kann durch vielfältige Zuschüsse (auch Landesmittel) fast 17.000 DM in Neuanschaffungen investieren, um auf der Höhe der Zeit zu bleiben. 16 ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen arbeiten in der Bücherei.

1996 Der Autor Tilman Röhrig macht bei seiner Lesereise Station in der Stadtbücherei St. Pankratius.

1997 Frau Agnes Müller übernimmt nach dem Tod von Frau Eßfeld die Leitung der Bücherei.

1997 Die Autorin Elisabeth Zöller liest in der Bücherei.

2000 Anne Steinwart liest in der Bücherei. 6.508 Besucher leihen in diesem Jahr 15.593 Medien aus.

2002 Beim ersten "Märchenmarkt" in Warstein zeigt auch die Bücherei eine kleine Ausstellung ihrer Märchenbücher, Frau Müller als vorlesende Märchenoma zieht die Kinder in ihren Bann.

2006 Dipl.-Bibl. Beatrix Pusch übernimmt die ehrenamtliche Leitung der Bücherei. 11.035 Medien werden bei 4.592 Besuchen 12.878-mal ausgeliehen.

2008 Erstmals können Kindergartenkinder in der Bücherei den Bibliotheksführerschein "BibFit" erwerben.

2010 Die Bücherei bekommt eine eigene Homepage, die sie selbst gestaltet und pflegt.

2011 Die Bücherei beginnt mit der EDV-Erfassung der Medienbestände um zukünfig den Ausleihverkehr per EDV durchführen und das Angebot der Bücherei auch im Internet darstellen zu können. Die Bücherei wird dabei vom IRUM tatkräftig unterstützt.

2013 Die Räume der Bücherei werden umfassend renoviert. Es gibt mehr Licht, einen neuen Bodenbelag und frische Farbe. Außerdem erhält die Bücherei mit Unterstützung der Fachstelle des Bistums Paderborn eine neue Theke und ein Spielpodest für die neue Kinderecke.

2015 Alle Medien sind erfasst und die EDV-Verbuchung der Ausleihe und Rückgabe kann ab 12. Juni beginnen.

2015 Der Katalog der Bücherei ist online gestellt. Alle Medien können gefunden und vorgemerkt, die ausgeliehenen Medien können online selbst bequem verlängert werden. [8. Oktober]

2016 Die Autorin Luise Rist liest auf Einladung der Stadtbücherei und mit Unterstützung der Bücherei-Fachstelle des Erzbistums Paderborn aus ihrem Buch «Rosenwinkel» vor den 8. Klassen des Gymnasiums der Stadt Warstein.

Pastoralverbund Warstein Stadt Warstein Erzbistum Paderborn Fachstelle IRUM, Pb. Borromäusverein e.V. Spiegel-Bestseller